Das Wahrzeichen von Wilhelmshaven ist die Kaiser-Wilhelm-Brücke. Sie wurde 1906/07 als größte Drehbrücke Europas erbaut. Sie verbindet die Südstadt mit der Südstrandpromenade.

Der Südstrand ist beliebter Anziehungspunkt für Wilhelmshavener und Gäste. Mit seiner südländisch anmutenden Promenade lädt er zu Spaziergängen am Meer ein. Ausgedehnte Liege- und Freizeitflächen lassen Sport in großer Variation zu.

Das UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer Besucherzentrum, das Küstenmuseum Wilhelmshaven, das Deutsche Marinemuseum und das Aquarium Wilhelmshaven sind attraktive Anlaufpunkte. Bei schlechtem Wetter freuen sich die kleinen Gäste auf den Kinder-Spielpalast, der sich im gleichen Haus wie das Aquarium befindet. Die Eltern genießen neben den Gastronomie-Angeboten die tolle Panorama-Aussicht auf das Meer.

Der Bontekai verbindet Südstrand und Hafen mit der neuen maritimen Mitte, der „Nordseepassage“. Im Einkaufszentrum mit 60 Geschäften, Cafés und einem integrierten modernen Bahnhof können Besucher in lichtdurchfluteten Passagen wetterunabhängig einkaufen und bummeln.

Weitere Sehenswürdigkeiten sind das 1929 erbaute Rathaus mit seinem 49 Meter hohen Aussichtsturm, das 1906 im Stil der Neu-Renaissance erbaute Robert-Koch-Haus, die historische preußische Achse von der Garnisonkirche über die Denkmäler König Wilhelms I. und des Prinzen Adalbert bis zum Adalbertplatz, Zeugen der preußischen Gründungsgeschichte der Jadestadt.

Foto: die-nordsee.de